Ulica:

Ort:

Postleitzahl:

Gefällt mir!
  Kontakt
   Herausgeber
   Redaktion
  
  „...Überall dort, do das Holz verarbeitet wird...”
Aus der Welt
Die Sgemhle kommen zu Krften
Gre 
Obwohl die Wirtschaftsstockung die Gesellschaft drckt, erlebt die russische Holzindustrie eine Renaissance. Die russische Holzindustrie kommt zu Krften. Die Spezialisten konstatieren, dass der Anstieg aller Holzzweige immer mehr ersichtlich ist und wird.

- Das Image der Holzbranche in Russland nderte sich ohne Zweifel - beurteilt Alexander Oswald, deutscher Koordinator fr Export nach Russland. - Frher war im Grunde genommen der russische Markt oft als riskant und wild beurteilt. Zwar floriert illegale Ausfuhr vom Holz nach China, aber sie bildet nur einen unerheblichen Teil des Verarbeitungssektors.

Nach den Untersuchungen des Russischen Statistikamts steigerte pro Jahr die Schnittholzherstellung um 2%, die Produktion Sperrholzherstellung um 1,5%, die Herstellung von Faserhartplatten um 5%, und die Herstellung von Spanholzplatten um 3%. Besondere Hinweise von letzten zwei Positionen sind berraschend hoch. Die Steigerung der Herstellung wird hauptschlich durch eine hohe Nachfrage nach qualitativen russischen Mbeln begrndet. Der eigentliche Motor der Holzwirtschaft ist daher die sich raschend entwickelte Mbel- und Baubranche.

Mit der Holzverarbeitung in Russland beschftigen sich ber 25000 Unternehmen, deren Produktionskapazitt 35 Mil. m3 pro Jahr betrgt. Mit der Holzverarbeitung beschftigen sich hauptschlich kleine Unternehmen (diese bilden 50 % der Gesamtproduktion), deren Produktion nicht 5 Tausend m3 berschreitet. Die grere Unternehmen (mit einer Leistungsfhigkeit von 30 Tausend bis 100 Tausend m3) bilden dagegen ein Fnftel der Gesamtproduktion. Die Holzverarbeitungsmaschinen bleiben nach wie vor auf einem niedrigen Niveau. Kaum 6 % vom Schnittholz und Schnittholzabflle werden an einem Schneideband, 7 % an den Formgebungsaggregaten, und 8 % mithilfe einer mechanischen Sge hergestellt. Der wesentliche Schnittholzteil wird an einer Spannsge hergestellt, die sich durch groen spezifischen Energieverbrauch, niedrige Produktionskapazitt und im Endeffekt durch ein Erzeugnis niedriger Qualitt gekennzeichnet.

Seit 2010 werden die Sgemhlen jedoch massenweise, insbesonders in den Bezirken vom zentralen Russland, wie Sibirien, Karelien und in der Umgebung von Sankt Petersburg, errichtet. Aus diesen Bezirken wird ein erheblicher Produktionsteil nach Ausland exportiert.

Ein der am meisten populre Erzeugnis, das in Russland hergestellt ist, bildet ohne Zweifel das Sperrholz. Seit 1998 bis heute steigerte die Sperrholzherstellung fast dreifach und Jahresdurchschnittstempo des Anstiegs reicht bis 12 %.
Wojciech Osiski
wojciech.osinski@gpd24.pl

Die Sgemhle kommen zu Krften

Obwohl die Wirtschaftsstockung die Gesellschaft drckt, erlebt die russische Holzindustrie eine Renaissance. Die russische Holzindustrie kommt zu Krften. Die Spezialisten konstatieren, dass der Anstieg aller Holzzweige immer mehr ersichtlich ist und wird.

- Das Image der Holzbranche in Russland nderte sich ohne Zweifel - beurteilt Alexander Oswald, deutscher Koordinator fr Export nach Russland. - Frher war im Grunde genommen der russische Markt oft als riskant und wild beurteilt. Zwar floriert illegale Ausfuhr vom Holz nach China, aber sie bildet nur einen unerheblichen Teil des Verarbeitungssektors.

Nach den Untersuchungen des Russischen Statistikamts steigerte pro Jahr die Schnittholzherstellung um 2%, die Produktion Sperrholzherstellung um 1,5%, die Herstellung von Faserhartplatten um 5%, und die Herstellung von Spanholzplatten um 3%. Besondere Hinweise von letzten zwei Positionen sind berraschend hoch. Die Steigerung der Herstellung wird hauptschlich durch eine hohe Nachfrage nach qualitativen russischen Mbeln begrndet. Der eigentliche Motor der Holzwirtschaft ist daher die sich raschend entwickelte Mbel- und Baubranche.

Mit der Holzverarbeitung in Russland beschftigen sich ber 25000 Unternehmen, deren Produktionskapazitt 35 Mil. m3 pro Jahr betrgt. Mit der Holzverarbeitung beschftigen sich hauptschlich kleine Unternehmen (diese bilden 50 % der Gesamtproduktion), deren Produktion nicht 5 Tausend m3 berschreitet. Die grere Unternehmen (mit einer Leistungsfhigkeit von 30 Tausend bis 100 Tausend m3) bilden dagegen ein Fnftel der Gesamtproduktion. Die Holzverarbeitungsmaschinen bleiben nach wie vor auf einem niedrigen Niveau. Kaum 6 % vom Schnittholz und Schnittholzabflle werden an einem Schneideband, 7 % an den Formgebungsaggregaten, und 8 % mithilfe einer mechanischen Sge hergestellt. Der wesentliche Schnittholzteil wird an einer Spannsge hergestellt, die sich durch groen spezifischen Energieverbrauch, niedrige Produktionskapazitt und im Endeffekt durch ein Erzeugnis niedriger Qualitt gekennzeichnet.

Seit 2010 werden die Sgemhlen jedoch massenweise, insbesonders in den Bezirken vom zentralen Russland, wie Sibirien, Karelien und in der Umgebung von Sankt Petersburg, errichtet. Aus diesen Bezirken wird ein erheblicher Produktionsteil nach Ausland exportiert.

Ein der am meisten populre Erzeugnis, das in Russland hergestellt ist, bildet ohne Zweifel das Sperrholz. Seit 1998 bis heute steigerte die Sperrholzherstellung fast dreifach und Jahresdurchschnittstempo des Anstiegs reicht bis 12 %.